September
2020

Pressemitteilung des Referats für Arbeit und Wirtschaft

"Auch wenn das Oktoberfest in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss, so ist es doch erlaubt, sich auf die nächste Wiesn zu freuen.
Menschen mit Behinderung und Mobilitätseinschränkung sind gerne zu Gast auf dem größten Volksfest der Welt, denn der Landeshauptstadt München als Veranstalterin des Oktoberfestes ist es ein Anliegen, auch für diese Besuchergruppe den Volksfestbesuch attraktiv und einladend zu gestalten.

Nicht nur für sie, sondern für alle, die sich mit diesem Thema beschäftigen, gibt es nun ein Oktoberfest-Video, das über Services für Menschen mit Mobilitäts- und anderen Einschränkungen auf unterhaltsame Weise informiert und einfach Lust auf die Wiesn macht: Wie sieht barrierefreier Volksfest-Spaß auf dem Oktoberfest aus, welche Fahrgeschäfte, Spielbuden, Imbissstandln und Festzelte bieten Services zur Barrierefreiheit an?

Das Video entstand in Zusammenarbeit mit dem Facharbeitskreis Tourismus im Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München und wurde von der Filmproduktionsfirma Redline Enterprises realisiert. Es ist ab sofort auf der offiziellen Webseite oktoberfest.de zu sehen.und unter diesem Link abrufbar:

youtu.be/omjBCc1iUFc

Mit dabei beim Dreh war die bekannte Münchner Gesangsgruppe „RolliGang“ (www.rolligang.de), die sich aus Jugendlichen mit unterschiedlichen körperlichen Behinderungen zusammensetzt.

Infos zur Barrierefreiheit im Internet und in der Oktoberfest App:
Weitere Infos zur barrierefreien Wiesn finden sich auf der offiziellen Oktoberfest-Website www.oktoberfest.de. Im Geländeplan der Oktoberfest App gibt es bei vielen Orten den Button "Details"mit weiteren Infos zur Barrierefreiheit des gewählten Ortes."

August
2020

Rollstuhlfahrer*innen und kleinwüchsige Menschen hatten es bislang schwer, die Isar von oben zu sehen: die Brüstungen der Brücken sind vielen zu hoch und zu breit, die Öffnungen zu weit unten, zu klein oder Maschendrahtzaun stört den Ausblick. Zumindest bis Ende 2021 löst jetzt ein neues Kunstwerk dieses Problem. "Bridge Sprout" (auf Deutsch "Brückenspross") ist eine halbe Brücke, die vom Gehweg der Wittelsbacherstraße nahe der Wittelsbacherbrücke einige Meter über die Isar ragt. Man erreicht sie bequem über eine Rampe.

Rampe zur Bridge Sprout

Die nächste ÖPNV-Haltestelle ist das Maxmonument mit den Tram-Linien 16, 19, 31, N19.

Der Städtische Beraterkreis Barrierefreies Planen und Bauen hat den Architekten Hinweise zur barrierefreien Gestaltung gegeben. Einige Mitglieder des Facharbeitskreises Tourismus gehören auch dem Beraterkreis an.

Bridge Sprout: Blick flussaufwärts

Juli
2020

An verschiedenen Orten in der Stadt wird gefeiert: Fahrgeschäfte, Imbissstände, Biergärten, Konzerte, Sport und vieles mehr. Wie es mit der Barrierefreiheit aussieht, wird unter diesem Link laufend ergänzt:

https://www.muenchen-tourismus-barrierefrei.de/de/muenchen-erleben/sommer-in-der-stadt

Absolutes Highlight im wahrstenSinne des Wortes sind die beiden Riesenräder am Königsplatz und am Coubertinplatz, mit denen auch Rollstuhlfahrer einen fantastischen Blick über die Stadt genießen können.

August
2019

Soeben ist die 8. Auflage der  Broschüre „Barrierefrei durch München – ein Wegweiser für TouristInnen und Einheimische“ erschienen.

Auf 168 Seiten bildet sie wie bereits zuvor die gesamte Reisekette ab: von der Ankunft über Busse und Bahnen, Hotels, Gaststätten, Volksfeste, Museen, Theater, aber auch Serviceeinrichtungen wie Banken, Postfilialen, Apotheken und Sanitätshäuser. Piktogramme zeigen bei jedem Beitrag, für wen er sich eignet.

März
2018

München zählte 2017 rund 7,9 Mio. Gäste, davon 44 % aus Ländern, in denen nicht deutsch gesprochen wird. Soeben ist das Ringbuch erstmals in einer Auflage von 1000 Stück in englischer Sprache erschienen. Wir freuen uns, damit auch den ausländischen BesucherInnen mit Behinderungen wertvolle Informationen zu bieten, damit sie in München das für sie Passende unternehmen können.

Broschüre „Barrierefrei durch München - Ein Wegweiser für TouristInnen und Einheimische“ neu aufgelegt

Soeben erschien die 6. Auflage dieser beliebten Broschüre mit einem Grußwort der dritten Bürgermeisterin, Frau Christine Strobl. Die Tourismusbroschüre wurde dank der finanziellen Unterstützung des Behindertenbeirats, des Behindertenbeauftragten, des Koordinierungsbüros zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention sowie von München Tourismus erstmals ohne Werbeinserate hergestellt. Bei jedem Beitrag ist dank der Piktogramme mit einem Blick erkennbar, für wen er relevant ist. Die neue Spiralbindung erleichtert die Handhabung der neuen 164 Seiten starken Ausgabe.

Inhaltlich wurde das bewährte Konzept beibehalten: Verkehrsmittel mit S- und U-Bahnplan, Unterkünfte, Gaststätten, Toiletten, Freizeitangebote, Kunst und Kultur, medizinische Angebote und ein Serviceteil bieten alles, was ein Tourist mit Behinderung braucht, um seinen Aufenthalt in  München zu genießen. Aber auch für Einheimische enthält sie viele wertvolle Hinweise z. B. für einen Theater- oder Tierparkbesuch. Eigene Rubriken für Seh- und Hörbehinderte erleichtern den Überblick. Weiterhin finden Sie auf der hinteren Umschlagseite einen Plan der Innenstadt mit Angaben zur Bodenbeschaffenheit.

Eine Onlineversion der Broschüre mit noch wesentlich mehr Beiträgen finden Sie hier: www.muenchen-tourismus-barrierefrei.de

Erhältlich ist die Publikation in der Stadtinformation im Rathaus und in den Tourismus-Informationen im Rathaus und am Hauptbahnhof.

Sie können sie aber auch beim Behindertenbeirat München, Burgstraße 4, 80331 München, Tel. 089 233-21 983

Fax 089 233-21 266

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

bestellen.

TB Neuauflage


Zum Anfang