Mai
2018

Sozialministerin Schreyer erstmals bei Sitzung des Runden Tisches Bürgerschaftliches Engagement: „Wir wollen noch mehr Menschen mit Behinderung ein ehrenamtliches Engagement ermöglichen“

Heute hat der Runde Tisch Bürgerschaftliches Engagement erstmals unter Leitung von Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer getagt. Ein Schwerpunkt war die Frage, wie man noch mehr Menschen mit Behinderung den Zugang zu einem Ehrenamt ermöglicht. „Mir ist es wichtig, dass alle Menschen die Möglichkeit haben, sich aktiv in unsere Gemeinschaft einzubringen. Das gilt insbesondere auch für Menschen mit Behinderung. Die meisten von ihnen wollen nicht nur Hilfeempfänger sein. Sie wollen und können ihre Fähigkeiten und Stärken für andere einsetzen. Sich sinnvoll betätigen, sich als wichtig und wertvoll für andere erleben, Neues lernen, Kontakte knüpfen, das gilt für sie genauso wie für jeden anderen, der sich ehrenamtlich einbringt“, betonte die Ministerin.

März
2018

Die Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen stellt sich in einer Broschüre in leichter Sprache vor.
Neben den Aufgabenbereichen werden auch Begriffe erklärt.

März
2018

Bild Evaluierungsbericht

Welche Auswirkungen haben die Maßnahmen des 1. Münchner Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention auf die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen?

Welche Zielgruppen werden mit dem 1. Aktionsplan erreicht und welche nicht?

Wie kann die Stadt München Menschen mit Behinderungen und thematisch Engagierte für weitere Maßnahmen gewinnen?

Auf Fragen wie diese geht der aktuelle Bericht zur Evaluation des 1. Aktionsplans ein. Der Abschlussbericht steht ab sofort zum Download bereit.

Um den vollständigen Bericht zu lesen, klicken Sie hier!

März
2018

In dem folgenden Link finden Sie eine Checkliste zu barrierefreien Veranstaltungen. Sie wurde gemeinsam mit dem Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und dem Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München erstellt. Die Checkliste unterstützt Sie bei der Planung von barrierefreien Veranstaltungen und beinhaltet alle wichtigen Punkte, die beachtet werden müssen.

Ebenfalls haben Sie dort die Möglichkeit die Piktogramme herunterzuladen. Selbstverständlich dürfen diese von Ihnen für Flyer, Webseite, etc. verwendet werden.

Hier geht es zur Checkliste und den Piktogrammen!

 

Rollstuhlfahrer Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow. Blind Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow. Kognitiv beeintraechtigt Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Diese Piktogramme und viele weitere finden Sie auf der Webseite.

Januar
2018

Medaille "München leuchtet" in Silber für Nadja Rackwitz-Ziegler

 

IMG 20180126 151827

Quelle: Behindertenbeirat

Aus der Rathaus Umschau 20 / 2018, veröffentlicht am 29.01.2018

 "Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Behindertenbeirats der Landeshauptstadt München im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses hat Bürgermeisterin Christine Strobl der Vorsitzenden des Gremiums, Nadja Rackwitz-Ziegler, jetzt die Medaille „München leuchtet – Den Freundinnen und Freunden Münchens“ in Silber überreicht. Rackwitz-Ziegler habe sich mit ihrem großen ehrenamtlichen Engagement in der Behindertenarbeit herausragende Verdienste um die Inklusion von Menschen mit Behinderung erworben, betonte Strobl bei der Übergabe der Medaille."

Klicken Sie hier um den kompletten Bericht zu lesen

Hier finden Sie noch einige Bilder vom Neujahresempfang des Behindertenbeirats

 

Dezember
2017

Der Behindertenbeauftragte legt dem Stadtrat alle zwei Jahre einen Tätigkeitsbericht vor. Am 21. September 2017 wurde dem Sozialausschuss der Tätigkeitsbericht für die Jahre 2015 / 2016 zur Kenntnis gegeben.

Seit dem 23. Februar 2005 nimmt Oswald Utz dieses Amt, inzwischen in seiner vierten Amtszeit, wahr. Der ehrenamtliche Behindertenbeauftragte wird alle vier Jahre durch die Vollversammlung des Behindertenbeirates gewählt. Die letzte Wahl fand 2016 statt.

Dem aktuellen Tätigkeitsbericht ist u. a. zu entnehmen, dass in München nicht nur die Einwohnerzahl stetig ansteigt, sondern auch die Anzahl von Bürgerinnen und Bürgern mit Behinderungen. Trotzdem ist der Anteil von Menschen mit Behinderungen - gemessen an der Gesamtbevölkerung - mittlerweile auf 9,6 Prozent gesunken.

Der Behindertenbeauftragte betrachtet diese Entwicklung mit Sorge, denn die Bewusstseinsbildung innerhalb der Gesellschaft wird in erster Linie durch alltägliche Wahrnehmung von menschlicher Verschiedenheit und Vielfalt geprägt und gefördert.

Klicken Sie auf das nachfolgende Bild um den Bericht als barrierefreies PDF herunterzuladen.

 

Tätigkeitsbericht BBM Titelbild

 

 

 


Zum Anfang