Behindertenbeirat München

Herzlich willkommen
beim Behindertenbeirat München

Wir beraten die Landeshauptstadt München zur Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie aktuelle Stellungnahmen, Anträge oder Empfehlungen unseres Gremiums, unsere Sitzungstermine und viele interessante Informationen.

Foto des Monats
Foto des Monats
Juli
2012

In seiner Vollversammlung am 27. April 2012 hat der Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt.

Gewählt wurden:

Frau Dr. Bettina vom Ende
Herr Johannes Messerschmid und
Frau Renate Windisch

Herr Oswald Utz (Behindertenbeauftragter und somit geborenes Mitglied) und
Frau Christa Schmidt (Geschäftsführung Behindertenbeirat)
gehören weiterhin dem Vorstand an.

Die Amtszeit des Vorstands beträgt drei Jahre.

In der konstituierenden Sitzung des Vorstands am 09.05.2012 wurde beschlossen, die Amtszeit des Vorsitzes zu teilen. Die ersten 1,5 Jahre übernimmt Frau Renate Windisch den Vorsitz , danach für die weiteren 1,5 Jahre Herr Johannes Messerschmid.

Die Stellvertretung übernehmen momentan Frau Bettina vom Ende und Herr Johannes Messerschmid.
Der neue Vorstand
Der neue Vorstand

weitere Informationen unter Informationen zur Vollversammlung vom 27.04.2012

Juli
2012

Mit der Ratifizierung durch Bundestag und Bundesrat ist die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland seit 26.03.2009 bindendes Recht. Daher hat der Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München einen Aktionsplan gefordert, der die Umsetzung der UN-BRK in München festlegt. Mit Beschluss der Vollversammlung des Münchner Stadtrats vom 24.11.2010 ( www.ris-muenchen.de/RII2/RII/DOK/SITZUNGSVORLAGE/2167114.pdf ) wurde das Sozialreferat beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat und dem Behindertenbeauftragten und allen städtischen Referaten einen Aktionsplan zu erarbeiten.

Seit Erteilung des Projektauftrag im April 2011 arbeiten nun Mitglieder des Behindertenbeirats aktiv am Aktionsplan mit. So sind sie auch in die Steuerungs- und die Projektgruppe eingebunden, wo grundsätzliche Entscheidungen getroffen werden.

Die inhaltliche Arbeit an den Aktionen erfolgt in sechs Arbeitsgruppen:
1 Frühe Förderung, Schule, Bildung
2 Gesundheit, Rehabilitation, Prävention, Pflege, Selbstbestimmte Lebensführung
3 Arbeit Beschäftigung
4 Barrierefreiheit, Mobilität, Bauen
5 Erholung, Freizeit, Kultur, Sport
6 Bewusstseinsbildung, Politische Teilhabe, Recht, Statistik, barrierefreie Kommunikation

Einen Überblick über den aktuellen Stand können Sie sich unter
http://www.muenchen-wird-inklusiv.de/ verschaffen. Geplant ist, dass der Aktionsplan Mitte des Jahres 2013 dem Münchner Stadtrat zum Beschluss vorgelegt wird.

April
2012

Tagesordnung

  1. Begrüßung und Eröffnung

  2. Konstituierung der Versammlung
    • Wahl der Sitzungsleitung
    • Verabschiedung der Tagesordnung
    • Feststellung der Beschlussfähigkeit

  3. Bericht zum aktuellen Stand des Aktionsplans zur Umsetzung der UN-BRK

  4. Bericht des Vorstands

  5. Wahlen
    • Einberufung des Wahlausschusses
    • Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten
    • Abstimmung
    • Bekanntgabe der Wahlergebnisse

  6. Bericht der Facharbeitskreise
  7. Sonstiges und Schluss der Sitzung

 

Bericht des Vorstands

Bericht des Facharbeitskreises Ambulante Unterstützungsangebote

Bericht des Facharbeitskreises Arbeit

Bericht des Facharbeitskreises Frauen

Bericht des Facharbeitskreises Freizeit und Bildung

Bericht des Facharbeitskreises Mobilität

Bericht des Facharbeitskreises Schule

Bericht des Facharbeitskreises Tourismus

Bericht des Facharbeitskreises Wohnen

Mai
2010

Ausstellung über die Rechte von Menschen mit Behinderungen gestartet

Aus einem Plakatwettbewerb, an dem über 120 Menschen mit und ohne Behinderungen mit verschiedenem Alter, darunter Profis und Laien, mitgemacht haben, hat der Behindertenbeirat eine Ausstellung zusammengestellt. 30 Bilder im Format 72 cm x 102 cm sowie eine Texttafel sind auf der Reise durch München und das Umland.

Momentan kann die Ausstellung nicht ausgeliehen werden.

Hier sehen Sie die Motive:


Zum Anfang