Was für ein toller Erfolg! Unser Facharbeitskreis Frauen hat sich sehr dafür eingesetzt, dass Ute Strittmatter angemessen gewürdigt wird und Freiham als hoffentlich inklusiver Stadtteil auch bei den Straßennamen ein Zeichen setzt! Danke an die LHM für die Umsetzung.

"Freiham ist als inklusiver Stadtteil konzipiert - und Ute Strittmatter, nach der ebenfalls eine Straße benannt werden soll, war eine Aktivistin für die Rechte von Frauen und Mädchen mit Behinderungen. Die 2016 verstorbene Münchnerin saß seit ihrer Kindheit im Rollstuhl und benötigte Hilfe. Sie lernte sich in der Welt der Menschen ohne Behinderung zu bewegen, erfuhr aber auch Grenzen und Diskriminierung in Schule und Beruf. Als Kämpferin für die Gleichberechtigung war sie 1999 eine der Gründungsfrauen und später Leiterin des Netzwerks von und für Frauen und Mädchen mit Behinderungen in Bayern."

Unter diesem Link können Sie den ganzen Artikel lesen:

Süddeutsche Zeitung vom 30.01.2019

Foto: LHM

„Zusammen durch den Advent. Das ist Inklusion.“

So lautet das Motto des Adventskalenders, den Passantinnen und Passanten nur wenige Meter vom Marienplatz entfernt entdecken können. Der Kalender wird vom Samstag, 1. Dezember, bis Sonntag, 6. Januar, in den Fenstern des Bürogebäudes in der Burgstraße 4 präsentiert.

Hinter den einzelnen Fensterglasscheiben sind 24 verschiedene Motiv-Tafeln ausgestellt. Auf den einzelnen Tafeln wird das Thema Inklusion von Menschen mit Behinderungen bildlich thematisiert. Bis Weihnachten wird jeden Tag ein neues Motiv ins Fenster gestellt. An Heiligabend sind dann schließlich alle 24 Motive entlang der Fensterreihe vom Bürgersteig der Burgstraße aus zu sehen.

Die Aktion ist ein gemeinsames Projekt des Behindertenbeirats und des Behindertenbeauftragten der Landeshauptstadt München. Unterstützt wird das Projekt vom Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Sozialreferat.

Mit einem Klick auf das Bild können Sie eine Zusammenfassung der Ergebnisse des 2. Gesprächs zwischen Behindertenbeirat, dem Amt für soziale Sicherung und dem Bezirk Oberbayern zu Fragen und Vereinbarungen bezüglich der künftigen Verwaltungspraxis bei der Gewährung von Hilfe zur Pflege lesen oder herunterladen.

Antworten der Politik

Es sind nur noch ca. drei Wochen bis zu den Landtags- und Bezirkswahlen in Bayern und wir haben nun von fast allen Parteien Rückmeldungen zu unseren Wahlforderungen erhalten! Nachfolgend stehen die Antworten als PDF Dokumente zum Download zur Verfügung. Wir haben dabei alle Rückmeldungen als Zitate eingearbeitet, die uns bis heute erreicht haben.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchlesen!

Mit einem Klick auf die Bilder stehen die gesammelten Antworten zum Download bereit.

                            

                             

Weiter unten finden Sie nochmal alle Forderungen mit ausführlicher Begründung und in leichter Sprache.

___________________________________________________________________________________

Der Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München hat anlässlich der Landtags- und Bezirkstagswahlen im Herbst dieses Jahres zwei Forderungspapiere präsentiert.

Der Vorstand des Behindertenbeirats hat auch die Parteien in Bayern mit den Forderungen konfrontiert und um inhaltliche Positionierung gebeten. Es ist geplant die Stellungnahmen im Interesse der wahlberechtigten und nicht wahlberechtigten Menschen mit Behinderungen in München auf den Plattformen des Behindertenbeirats und des Behindertenbeauftragten zu veröffentlichen.

Die Forderungen wurden auch in leichte Sprache übersetzt.

Mit einem Klick auf die Bilder stehen die Forderungen zum Download bereit.

                    

In leichter Sprache:

                  

Guter Wohnungsbau und Inklusion - das darf sich nicht ausschließen!

Mit dieser Haltung hat Frau Malburg (stellv. Vorsitzende des FAK Wohnen im Behindertenbeirat) den Behindertenbeirat in der Jury zum "Ehrenpreis für guten Wohnungsbau 2018" vertreten.

Damit Architekten und Bauträger auch dafür gewürdigt werden, wenn sie Inklusion und Barrierefreiheit mitgedacht und umgesetzt haben, war der Behindertenbeirat bei diesem Wettbewerb beteiligt.

Unter nachfolgendem Link können die Ergebnisse nachgelesen werden: