Sonderauswertung der Bedarfsanalyse für Stadt und Landkreis München

Am 21. Juni 2017 referierte Herr Dr. Dworschak von der LMU München über die Ergebnisse seiner Sonderauswertung zum Bedarf an Kurzzeitwohnangeboten in München Stadt und Landkreis. Die Vorstellung der Auswertung fand im Rathaus statt und wurde vom Behindertenbeirat organisiert. Zu den interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern gehörten Vertretungen des Bezirks Oberbayern, des Referats für Gesundheit und Umwelt, der Caritas, dem Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-BRK sowie zahlreichen Mitgliedern des Behindertenbeirats. Aus dem Münchner Stadtrat war Wolfgang Zeilnhofer (FDP - HUT) zu Gast.

Der Facharbeitskreis Unterstützungsangebote im Münchner Behindertenbeirat setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, dass das Angebot an Kurzzeitwohnangeboten für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in München erweitert wird. Insbesondere in Krisensituationen ist es für Familien wichtig, eine kurzfristige Entlastung zu erfahren, indem Kinder und Jugendliche für wenige Tage in die Obhut von Kurzzeitwohneinrichtungen genommen werden. Die nun veröffentlichte Sonderauswertung der Studie zeigt für München anhand eindeutiger Statistiken, dass der große Bedarf der Eltern und Familien nicht durch das derzeitige Angebot gedeckt werden kann.
Der Behindertenbeirat wünscht sich hier mehr Unterstützung und Finanzierung durch die Landeshauptstadt München und den Bezirk Oberbayern. Letzterer kündigte am Mittwoch zumindest an, das Thema ernst zu nehmen und sich um Unterstützung der Kurzzeitwohnangebote in München zu kümmern.

Wenn Sie auf das Bild klicken, können Sie die Sonderauswertung herunterladen.

Dworschak Studie


Information zum Artikel


Zum Anfang